Große Valhalla Mountain Tour (4 Tage)

Wanderungen zum Drinnon Lake, Drinnon Pass und Gwillim Lakes, Paddeln
und Camping am Little Slocan Lake, Wandertour zum Gimli Peak und Mulvey Basin

 

Die Tour zum Drinnon Lake über den Drinnon Pass und zu den Gwillim Lakes zählt zu unseren schönsten Bergwanderungen. Wir unternehmen sie hauptsächlich im Herbst, wenn es nicht mehr so heiß ist, leuchtende Herbstfarben uns begleiten und die Mosquitos zum größten Teil verschwunden sind.

 

Erster Tag:

Am Morgen nehmen wir die Fähre über den Arrow Lake.

In Fauquier und schlagen wir eine Waldstraße ein und fahren bis zur Brücke über den Taite Creek. Dort parken wir, um einen kurzen Morgenspaziergang am Wildbach entlang zu machen. Der Pfad führt durch einen moosbewachsenen Wald mit interessanten Flechten, in dem wir auch Pilze finden und endet an der Bachmündung in den Arrow Lake.

    

Besonders interessant ist es im September, wenn die Kokanee Lachse laichen und das Wasser rot von den Fischen ist. Dann warten an der Bachmündung schon hungrige Adler, Silberreiher, Möwen und andere Vögel auf Beute, und natürlich auch Grizzlies und Schwarzbären.

    

Nachdem wir den Pfad wieder zurückgegangen sind, fahren wir weiter und biegen wenig später in die Powerline Road ein, einen steilen steinigen Fahrweg, der uns über die Berge in das Slocan Valley führt. Von halber Höhe hat man einen schönen Ausblick auf unser kleines Edgewood und den Arrow Lake.

    

Nach einer etwas mühsamen und abenteuerlichen Fahrt erreichen wir schließlich die Koch Creek Forest Service Road, eine breitere Waldstraße, die uns nach dem Gerumpel über Stock und Stein wie ein Highway erscheint. Auf ihr fahren wir ein Stück nach Südosten. Am Zusammenfluss des Grizzly Creek mit dem Koch Creek befindet sich ein kleiner Picknickplatz, an dem wir Rast machen, unseren Lunch einnehmen und angeln.

Später geht es weiter zu den Little Slocan Lakes, mehreren kleinen Seen, die durch den Little Slocan River miteinander verbunden sind. Hier befindet sich auf dem verlassenen Anwesen einer Pionier-Familie ein kleiner Campingplatz. Wir zelten unter Apfelbäumen, die im Herbst schon mal von Bären heimgesucht werden. Nachdem wir unser Camp aufgeschlagen haben, erkunden wir den Platz und laden das Kanu am Seeufer ab.

    

Bis zum Abendessen haben wir noch Zeit, so machen wir einen kleinen Ausflug zum Hoder Creek. Wer will, kann dort die Angel auswerfen.

Nachdem wir wieder zu unserem Camp zurückgekehrt sind, machen wir uns ans Abendessen. Den Abend verbringen wir ganz gemütlich am Campfeuer. Wer Lust hat, kann einen Spaziergang am See machen oder mit dem Kanu hinauspaddeln.

    

 

Zweiter Tag

 

zurück zur Tourenübersicht

 

zurück zur Hauptseite